50 Shades of Shit

 

 

 

 

shit

Ja ganz genau! Ich hatte ja in einem der letzten Beiträge nach Themen gefragt, über die ihr gern mal lesen würdet. Meine Freundin Katharina machte den Vorschlag das ich mal eins unserer letzten Gesprächsthemen aufgreifen sollte. Und weil wir Mütter sind, sprachen wir natürlich über die Ausscheidungen unserer Kinder.  Ich habe das Gefühl das alle Muttis gern über dieses Thema sprechen. Das fängt bei der Menge des Mekoniums an, führt sich über Zahnungs- und Beikoststuhl bis zum Häufchen im Töpfchen oder auf der Toilette fort.

Man vergleicht Farben, Konsistenz, Beimengungen und versucht sich so von der Unsicherheit zu befreien. Fast jeder tut es, kaum einer gibt es zu. Da ich hier aber nicht weiter drauf eingehen werde, wende ich mich nun der Art und Weise der Stuhlentlehrung zu:

1.Die Kackplosion:

Das Kind entlehrt unfassbar große Mengen Stuhl in einem explosionsartigen Furz, der nicht selten die Windel sprengt. Der Schaden ist meist recht gering, die Spuren der Kackplosion sind schnell beseitigt. Man vergisst dieses Ereignis innerhalb weniger Stunden, schmeißt die Waschmaschine an. Das Ding ist erledigt.

2.  Der Poonamie

Alles was sich unterhalb des kindlichen Bauchnabels befindet wird in einer Welle von Stuhl umspült und vernichtet. Nicht sehr schön für alle beteiligten Akteure aber man kann es überleben, die Schäden sind gewaltig, man macht eventuelle Verluste an der Bekleidungsfront doch mit ein bisschen Wasser und einem großen Müllbeutel ist auch das bald erledigt.

Jetzt komme ich Punkt 3. Das schlimmste was eine Mutter erwarten kann.

Die KACKAKALYPSE!!!!

Explosionsartig entlehren sich unfassbar große Mengen Stuhl. Dem Betrachter stellt sich die Frage woher so ein kleines Wesen so viel Scheiße nehmen kann obwohl es doch quasi nie etwas isst, sondern alle angebotenen Lebensmittel mit sehr großem Können durch die Küche pfeffert. Die Betroffenen wissen nicht wo sie anfangen sollen, weil sie einfach keinen Flecken finden an dem man gefahrenfrei und millimeterweise beginnen könnte, das Kind zu befreien. Es empfiehlt sich an dieser Stelle alles stehen und liegen zu lassen und das Kind in der Badewanne oder unter der Dusche zu entkleiden. Ein geeignetes Hilfsmittel etwa ist eine Schere so wie ein WIRKLICH großer Müllbeutel. Hat man endlich das arme Kind schichtweise aus der verschmutzten Kleidung befreien können, so empfiehlt es sich, dem Kind ein großzügiges Bad zu spendieren, angefüllt mit einem schön pflegenden Zusatz oder etwas Badezusatz. Unter Umständen ist es notwendig sich nach der Befreiung selber ein Bad zu gönnen, teilen sie diesen Moment mit dem kleinen Wesen, dies steigert das Wohlbefinden aller aigerenden Personen enorm. Nach diesem Bad sollte man sich noch einen intensiven Kuschelmoment gönnen und das ganze schmunzelnd mit einem Stück Schokolade oder einem Keks beenden. Das ist lecker, streichelt die Seele und füllt den Darm für die nächste Runde 😉

 

 

*** Dieser Beitrag dient der allgemeinen Erheiterung, er enthält Spuren von schlechtem Geschmack, ordinärem Humor und einer kleinen Priese Ironie***

Advertisements

2 Gedanken zu “50 Shades of Shit

  1. Du bist so klasse!!!
    Wir haben alle drei Arten schon durch.
    Lustig ist auch wenn das Kind einen Riesen Haufen macht während es eigentlich mittagsSchlaf machen soll und sich dann die Windel im Bett auszieht…..

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s