8 Fragen an Pippi, Bloggerin und Ideengeberin für die Seite Zwillingsblogger.de

Vor einigen Wochen wurde ich auf Facebook auf das Projekt „Zwillingsblogger“ aufmerksam, nach einem kurzen Kontak mit der Ideengeberin „Pippi“ war mir klar, das muss ich euch zeigen 🙂

Zwillingsblogger_Logo schwarz

 

 

  1. Zunächst, erzähle doch mal ein bisschen von dir!

Im Moment blogge ich unter dem Pseudonym „Pippi“ auf www.kuntabunt.de und bin im 10. Monat mit Zwillingen schwanger. Ich habe schon vorher gebloggt, jedoch kannten die meisten meiner Freundinnen und auch einige aus der Familie diesen Blog, was mich oft daran gehindert hat, wirklich offen über manches, was mich gerade bewegt, zu schreiben.

( Anm.: Die kleinen sind mittlerweile schon geboren worden)

 

Mein Blog ist für mich wie ein Tagebuch, wo ich kein Blatt vor den Mund nehmen möchte. Wenn mich etwas beschäftigt (egal, ob gut oder schlecht), möchte ich darüber schreiben, ohne mir Gedanken machen zu müssen, ob ich damit jemandem damit zu nahe trete. (Mein Mann und auch meine Mama wissen zum Beispiel, dass ich ab Geburt der Zwillinge ausschließlich auf einem anderen Blog schreiben und den alten schließen werde, sie kennen jedoch auch die Hintergründe und ich habe sie gebeten, mir diese „Privatsphäre zu lassen“, was sie verstehen.)

 

Zu mir privat: Ich bin Ende 30 und seit mittlerweile 7 Jahren schwer in meinen Herzmann verliebt. Ich bin ein echtes Nordlicht und auch wenn ich während des Studiums viele Länder kennenlernen durfte, hat es mich immer wieder nach Hause gezogen. Ich bin ein sehr familiärer Mensch, meine Familie und langjährigen Freunde um mich zu wissen, gibt mir das Gefühl von Geborgenheit.

 

Seit dem ich denken kann, habe ich immer gesagt, dass ich erst spät Kinder, dafür jedoch Zwillinge bekommen werde und nun ist es bald soweit. Ich werde eine Zwillingsmama 🙂

Kuntabunt (2)

 

  1. Warum hast du die Idee gehabt, eine Seite zu erstellen, auf der du Zwillingsblogs sammelst und den Autoren eine Plattform zu geben?

Als ich erfahren habe, dass ich Zwillingsmama werden würde, habe ich in verschiedenen sozialen Netzwerken vermehrt den Kontakt zu anderen Mehrlingsmamas und -schwangeren gesucht. Die meisten meiner Mädels haben zwar bereits Kinder und ich war immer und überall dabei, jedoch denke ich, dass es schon einen Unterschied macht, ob man Mama (oder auch Papa) von einem Einling oder eben Zwilling ist. Es stellen sich ganz andere Fragen und Herausforderungen, bei denen (so vermute ich zumindest) einem andere Zwillingsmamas eher mit Rat und Tat zur Seite stehen können.

 

Mittlerweile habe ich viele andere Mamas mit Zwillingen kennengelernt und zu manchen ist eine echte Freundschaft entstanden. Es wird telefoniert, gesimst, Sprachnachrichten versendet oder eben auch Blogs gelesen. Auch wenn das alles irgendwie „nebenbei“ lief, war es doch gerade am Anfang ein ganzes Stück Arbeit, diese tollen Frauen zu entdecken. Ich hätte mir gewünscht, eine Plattform zu haben, wo ich auf einen Blick viele tolle Blogs aufgelistet finde um leichter Gleichgesinnte zu finden.

 

  1. Welche Ziele möchtest du damit verfolgen?

Ich möchte anderen die Möglichkeit bieten, leicht für sich relevante Mehrlingsblogs zu finden. Der Blog heißt zwar ZWILLINGSBLOGGER, bezieht jedoch auch Drillings- oder sogar Vierlingseltern mit ein, denn auch diese gibt es mit Sicherheit, wenn auch seltener.

 

  1. In welcher Form können die Blogger davon profitieren? Wie können die Leser profitieren?

Vom Prinzip her profitieren sowohl die ZWILLINGSBLOGGER als auch deren Leser: Die Blogs der ZWILLINGSBLOGGER werden durch das Netzwerk leichter von anderen gefunden, was gerade für kleine bzw. unbekannte Blogs ein großer Vorteil ist (es gibt so viele wunderbare Blogs). Den Lesern bietet es den Vorteil, z. B. anhand der Geburtsjahrgänge Blogger mit Mehrlingen in einem bestimmten Alter zu finden. Wenn jemand eine Idee hat, nach welchen Kategorien man noch suchen können sollte, freue ich mich über einen kurzen Hinweis.

 

  1. Welche Voraussetzungen müssen Blogger erfüllen um gelistet zu werden?

Als erstes sollte es sich um echte Blogs (wordpress, blogspot etc.) handeln, die von Mehrlingsmamas oder -papas selber geführt werden. Es gibt zwar auch tolle Blogs, die hauptsächlich von Gastbloggern gefüllt werden, diese sind jedoch nicht meine Zielgruppe. Auch geht es mir nicht um Schwangerenblogs (daher habe ich meinen Blog auch noch nicht offiziell vorgestellt), Instagram-Profile oder Facebook-Seiten, wobei ich nicht ausschließe, diese zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht auf je einer Seite gesammelt zu verlinken.

 

Inhaltlich gibt es keine genauen Vorgaben, außer dass es voranging um das Leben mit bzw. Tipps für Mehrlinge gehen soll. Blogs, die hauptsächlich von Kooperationen leben und deren größter Anteil somit Werbung ist, finde ich persönlich uninteressant, ebenso wie Blogs, bei denen es eigentlich nur um Produkte (wie z. B. Selbstgenähtes) für Zwillinge geht. Es geht mir darum, Menschen zusammenzubringen, das Persönliche hat also eindeutig Vorrang!

 

Im einzelnen sind die Voraussetzungen und das Vorgehen, ein ZWILLINGSBLOGGER zu werden, hier genau beschrieben: http://www.zwillingsblogger.de/so-wirst-du-ein-zwillingsblogger

 

  1. Was wünschst du dir langfristig für www.zwillingsblogger.de?

Ich wünsche mir, dass das wir ein großes Netzwerk von und für Mehrlingseltern werden 🙂

 

  1. Wie bringst du die Arbeit für ZWILLINGSBLOGGER und deinen privaten Blog in Einklang?

www.zwillingsblogger.de ist eher ein „passiver“ Blog: Sobald ich einen neuen Blog vorstelle, benötige ich (derzeit noch) ca. 30 Minuten, um zu überprüfen, ob ich alle Informationen, die ich benötige, vorliegen habe (ggf. muss ich nachfragen, was natürlich wieder Zeit in Anspruch nimmt), den Blogpost zu erstellen sowie den Blog auf Instagram vorzustellen. Ich denke, je mehr Blogs ich vorstellen werde, desto „schneller“ und routinierter werde ich.

Ist ein Blog erstmal vorgestellt, habe ich bis auf kleine Dinge, die ich manchmal noch verändere oder anpasse, wie bspw. Hinzufügen neuer Kategorien für alle Blogs, keine Arbeit mehr damit.

 

Das ist natürlich bei meinem eigenen Blog anders. Hier haben die Leser die Möglichkeit, meine Blogposts zu kommentieren, Fragen zu stellen sowie sich mit mir über Facebook, Twitter oder Instagram zu vernetzen. Letzteres ist nicht öffentlich und hier schaue ich auch, wer mir hier folgt. Follower, die lediglich still mitlesen, werden regelmäßig aussortiert, denn hier geht es mir darum, meine Leser persönlich kennenzulernen und den Menschen hinter dem Blog zu zeigen.

 

  1. Welche Möglichkeiten haben die Leser, ZWILLINGSBLOGGER zu folgen?

Bei Interesse hat man verschiedene Möglichkeiten, umgehend über neue Blogs informiert zu werden, sobald es einen neuen Eintrag gibt:
–       Man kann zum Beispiel direkt auf www.zwillingsblogger.de seine Emailadresse eintragen.

Man hat aber auch diverse andere Möglichkeiten, da ZWILLINGSBLOGGER mit verschiedenen sozialen Netzwerken vernetzt ist:
–       auf Facebook heißt die Seite ebenfalls ZWILLINGSBLOGGER (www.facebook.com/zwillingsbogger)
–       auf Instagram findet Ihr die ZWILLINGSBLOGGER unter @zwillingsblogger
–       auf Twitter unter @zwillingsblogge (ohne „r“ am Ende)

So kann jeder den für sich besten bzw. einfachsten Weg wählen.

13 : 18 Hochformat

13 : 18 Hochformat

Advertisements

Ein Gedanke zu “8 Fragen an Pippi, Bloggerin und Ideengeberin für die Seite Zwillingsblogger.de

  1. Pingback: Ein kurzes Interview – Kuntabunt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s