Mach es gut 2015

2016

 

2015 war kein gutes Jahr für uns. Bzw für mich.

Es fing an mit einer schweren RSV Infektion bei M, es folgte schwerer Durchfall und am Ende hatten wir eine tierische Ärzterennerei, da M Gewicht verloren hatte, nicht mehr adäquat zunahm und seine motorische Entwicklung lief zunehmend schleppend. Es hat viele Nerven gekostet an meinem Weg festzuhalten und mich nicht durch verschiedene Ärzte verunsichern zu lassen. Wenige Monate später war alles wieder gut und ich bin sehr froh das er so gut wieder auf die Spur gekommen ist.

Wenig später verlor ich meine größte Stütze überhaupt. J war meine erste wirklich wichtige und lange Beziehung, er war der Mann von dem ich dachte, ich würde ihn heiraten. Getrennt hatten wir uns schon im Februar `13. Dennoch blieben wir Freunde und er hat wirklich viel für die Twins und mich getan. Er war ein großer Teil unseres Lebens bis er eine neue Partnerin fand und plötzlich alles anders war. Es tut immer noch weh.

Durch das wegfallen von J fehlte mir ein maßgeblicher Teil meiner so wie so schon margeren Unterstützung. Es wurde immer schwerer für mich und ich merkte, so geht das nicht weiter. So entschied ich schweren Herzens wieder in die alte Heimat umzuziehen. Diese Entscheidung sollte sich als scheinbar schwerer Fehler entpuppen, denn mein einst so verständnisvoller Vermieter zeigte sein wahres Gesicht. Und es war kein hübsches. Er verklagte mich. Das ganze ist immer noch nicht vom Tisch. In erster Instanz wurde mir Recht zugesprochen, doch er gibt nicht auf und will die Berfung. Wir werden sehen wie das weiter geht.

Ich wollte eine Beziehung eingehen, doch es zeigte sich das meine Vorbehalte richtig waren. An Weihnachten wurde mir ohne ein weiteres Wort eine neue auf FB präsentiert. Ich bleibe also weiter Single und werde mal sehen ob es 2016 vllt den einen für uns gibt.

Auch ist dieses Jahr so einiges Kaputt gegangen, verloren gegangen oder sonst wie den Weg allen irdischen geganen. Angefangen bei 2 Handys ging es weiter über den Laptop und am Anfang des Jahres musste ich lernen wie man ein Auto ohne Bremse fährt. Freundschaften stellten sich als nicht so wertvoll raus wie vermutet und Bekanntschaften stellten sich als wahre Freunde raus. Ihr seid die Besten!

Neben all diesen Ereignissen entwickelte ich zunehmend Sonderbarkeiten die sich sehr negativ auf mein Umfeld auswirkten. Ich bekam Depressionen. Die letzten 2 Jahre waren mehr als ich verkraften konnte. Ich distanzierte mich von allen, die mir bis dahin eine große Stütze waren. Auch wenn einige dieser Menschen mir später schwer in den Rücken gefallen sind, so möchte ich mich an dieser Stelle entschuldigen für mein Verhalten und auch meinen Dank aussprechen für die große Unterstützung in jeder Lebenslage. DANKE!

Liebe Christin, du bekommst an dieser Stelle einen extra Dank dafür, dass du immer an meiner virtuellen Seite warst, auch wenn ich dir in diesem Jahr nicht immer die Freundin sein konnte, die ich gern wäre. Ende Januar 2016 werden wir uns schon 2 Jahre kennen. Du hast mir so geholfen wann immer ich einen Mülleimer zum Jammern brauchte. Ich wünsche mir für uns, das wir uns dieses Jahr endlich im Real Life sehen können. Das wäre wirklich spitze!

Doch nicht alles war schlecht.

Wir fanden eine tolle Wohnung die perfekt für unsere Bedürfnisse ist. Ich liebe diese Wohnung und nach und nach wird es wohnlich und heimelig.

M hat seine Probleme vom Anfang des Jahres überwunden und hat ab mitte des Jahres im megatempo weiter gemacht. Er kann laufen, er beginnt zu sprechen. Er ist sehr selbstständig geworden und hat seinen Status als Sorgenbaby endgültig überwunden. Er weiß ganz genau was er will und ist manchmal ein kleiner Wutknödel.

Auch A hat sich ganz wunderbar entwickelt. War sie anfangs noch sehr klein und zart so ist sie jetzt ein ausgewachsener Wonneproppen. Sie ist unglaublich selbstbewusst und geht ihren Weg ohne rücksicht auf Verluste.

Ich habe einen super Arzt gefunden der mit mir Hilft mit meinen Dämonen fertig zu werden bis ich endlich einen Therapeuten gefunden habe.

Das Verhältnis zum Twinpapa und seiner Familie hat sich verbessert. Wir sind wie eine Familie, nur ein bisschen anders als die anderen.

Die Entscheidung zum bloggen war super, ich habe tolle Leute kennen gelernt und freue mcih sehr darüber.

Und zu guter letzt das beste was mir in diesem Jahr passiert ist:

neue Freundschaften.  ich kam zu zwei weiteren Freundinnen, sie heißen Marita und Ilona. Sie haben auch Kids die etwas jünger sind als A und M. Sie könnten echt nicht toller sein. Sie wissen was hier abgeht und unterstützen mich so gut sie können, obwohl sie gar nicht müßten. Mädels ich hab euch lieb ❤

 

Ich hoffe das ich 2016 endlich ankommen kann, mehr Ruhe finden darf. Das sich das Ding mit der Berufung endlich in Schall und Rauch auflöst und ich hoffe ich kann euch im neuen Jahr mit ein paar neuen tollen Geschichten aus dem Leben mit Zwillingen versorgen, denn jetzt wird es richtig spannend.

Trotzphase, Sprechen lernen, die Welt erobern. Ich werde lernen müßen loszulassen und doch als sicherer Hafen zu fungieren. In diesem Sinne,

guten Rutsch meine Lieben, auf das eure Wünsche in Erfüllung gehen und ihr euch keinen Stress mit irgendwelchen Vorsätzen macht!

Advertisements

2 Gedanken zu “Mach es gut 2015

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s